Türkei, I/2009

HGV geht in Betrieb

Der türkische Verkehrsminister Binali Yildirim hat bestätigt, dass der Planbetrieb auf der ersten Hochgeschwindigkeitsstrecke des Landes im März 2009 aufgenommen werden wird. Binali sagte, die 206 km lange Strecke von Sincan bei Ankara nach Inonu, westlich von Eskisehir, wird am 13. März eröffnet. Dann verringert sich die Fahrzeit zwischen den beiden Städten von derzeit drei Stunden auf eine Stunde und zehn Minuten. Den Hochgeschwindigkeitsverkehr übernehmen zehn sechsteilige, 250 km/h schnelle Elektrotriebwagen, die bei CAF in Spanien gebaut wurden. Dabei können zwei Einheiten auch in Vielfachtraktion verkehren, und so zwölfteilige Züge bilden.

Die Neubaustrecke ist der erste Teil der zukünftigen 533 km langen Hochgeschwindigkeitsverbindung Ankara – Istanbul, nach deren Fertigstellung die Fahrzeit nur noch knapp drei Stunden zwischen den beiden Metropolen betragen wird anstatt der heutigen sechs Stunden und 30 Minuten. (International Rail Journal)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.