Dänemark, II/2009

Arriva fährt weiter in Jütland

Ab Dezember 2010 wird Arriva für weitere acht Jahre den Schienenpersonenverkehr mit jährlich rund 7,5 Mio. Zugkilometern auf verschiedenen Strecken in Mittel- und Westjütland betreiben. Ferner besteht eine Option für den grenzüberschreitenden Verkehr zwischen Tønder und Niebüll. Die noch teilweise im Einsatz stehenden älteren MR-Dieseltriebwagen sollen 2010 durch elf weitere Lint-Triebwagen ersetzt werden. Arriva hatte sich bei der Ausschreibung gegenüber der DB Regio AG sowie dem Konsortium First Jylland ApS (First rail und DSB) durchsetzen können.

(NaNa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.