Japan, IV/2009

Das Letzte

Japanische Bremsaktion

Weil er eine Ausrede für sein Zuspätkommen brauchte, hat ein Japaner die Notbremse in der Bahn gezogen. Der 23-jährige Masahiro Matsumoto brachte dadurch kürzlich im Bahnhof Nishioji in der Präfektur Kyoto einen Zug für etwa vier Minuten zum Stehen. Nach seiner Festnahme sagte der Mann, pikanterweise selbst Bahnmitarbeiter, er habe gehofft, dadurch weitere Zugverspätungen auszulösen. Dann hätte er seinem Chef sagen können, dass sein eigenes Zuspätkommen höhere Gewalt gewesen sei. Sein Arbeitgeber JR West entschuldigte sich bei seinen Kunden. Die Japaner legen überaus großen Wert auf die Pünktlichkeit von Zügen. (AFP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.