Estland, II/2010

Neue S-Bahn-Triebwagen TE

Das für den S-Bahnverkehr im Großraum Tallinn zuständige Unternehmen Elektri-raudtee wird 18 neue elektrische Flirt-Triebwagen erhalten, welche die in Jahre gekommenen ER2-Triebwagen ersetzen sollen. Die europäische Kommission sicherte dem Unternehmen finanzielle Unterstützung zu. Die Kosten belaufen sich auf rund 85 Mio. €. Hiervon werden 85 % von der europäischen Kommission übernommen. Als Lieferanten waren zunächst noch Stadler, CAF und Alstom im Auswahlverfahren. Ein wichtiges Kriterium für den Zuschlag war die Lieferfrist, welche eine vollständige Lieferung innerhalb von 46 Monaten nach Auftragserteilung vorsieht. Erste Testfahrten der Elektrotriebwagen sind daher bereits für den Sommer 2012 vorgesehen.

Ferner erhält ab 2014 das für den Personenverkehr in Estland zuständige Schwesterunternehmen Edelaraudtee ebenfalls zehn neue Flirt-Triebwagen. Diese sind allerdings Dieselfahrzeuge und zumindest zur Ablösung der in die Jahre gekommenen DR1A-Triebwagen russischer Herkunft bestimmt.

Estland hält auch langfristig an der Spurweite von 1.520 mm fest. Dies verkündete kürzlich der aus Estland stammende EU-Verkehrskommissar Siim Kallas. Damit dürften vorerst auch Überlegungen vom Tisch sein, die Rail Baltica als wichtige Schienenverbindung zwischen dem Baltikum und Mitteleuropa auf die europäische Normalspur von 1.435 mm umzurüsten.

(Baltic Report)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.