Ecuador, III/2010

RENFE und FEVE zusammen aktiv

RENFE und FEVE gehen aktiv an die Rekonstruktion der Eisenbahnen in Ecuador, denn das aus dem Jahre 1873 stammende Eisenbahnnetz Ecuadors ist mittlerweile weitgehend zerstört. Ein Vertrag vom März 2010 mit der Gesellschaft der ecuadorianischen Eisenbahnen schreibt die Hilfe für die nächsten drei Jahre fest. Ziel ist die Wiederinstandsetzung und Modernisierung des Eisenbahnsystems Ecuadors, vor allem auch in Hinblick auf touristischen Verkehr. Die spanischen Unternehmen werden sich in erster Linie auf die technische Assistenz für operative Fragen und die Ausbildung der Belegschaft konzentrieren. Auf der ganzen Welt arbeitete RENFE in den letzten Jahren mit 31 Ländern zusammen bei Projekten, FEVE mit hingegen mit neun Staaten. (FE/Peter Romen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.