Großbritannien, IV/2010

HS1 an kanadisches Konsortium TE

Den Bieterwettstreit um die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen London und dem Eurotunnel (HS1) hat ein kanadisches Konsortium für sich entschieden. Borealis Infrastructure und Ontario Tea-chers’ Pension Plan haben einen verbindlichen Vertrag für den Erwerb der als High Speed 1 (HS1) bekannten Trasse unterzeichnet, teilten beide Unternehmen mit. Die Transaktion bewertet die HS1 mit 2,1 Mrd. £. Am Markt war mit einem Preis von 1,5 Mrd. bis 2 Mrd. £ gerechnet worden. Mit dem Erwerb ist eine Konzession für den Betrieb der Trasse über 30 Jahre verbunden. (Dow Jones Newswires

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.