Großbritannien, I/2011

Tornado zur Kur AI

Knapp drei Jahre nach ihrer Inbetriebnahme stehen bei der neugebauten Schnellzugdampflok “Tornado” unvorhergesehene Reparaturen an. Eine Inspektion kurz vor Weihnachten 2010 hat ergeben, dass an der Feuerbüchse Risse aufgetreten sind. Feuerbüchse und Kessel wurden daher im Januar ins Herstellerwerk nach Meiningen überführt. Die Reparaturen sollen rechtzeitig vor der Sonderzugsaison im Sommer abgeschlossen sein.

Die Betreiber der Lok betonen, dass die Schäden nicht auf Konstruktionsmängel zurückzuführen sind, sondern in erster Linie den harten Betriebsbedingungen geschuldet sind. “Tornado” wird bei ihren Einsätzen auf Hauptstrecken stark gefordert und zwischen den Sonderfahrten häufig kalt abgestellt und wieder angeheizt. (Steam Railway)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.