Norwegen, Heft III/2012

Elch legt U-Bahn lahm

Ein Elchbulle legte am zweiten Mai-Wochenende den Nahverkehr in der norwegischen Hauptstadt Oslo lahm. Nach Polizeiangaben war das Tier zuerst auf einer der Einfallsstraßen der Stadt gesichtet worden. Kurz darauf erreichte es einen der Eingänge zu dem Tunnelsystem, in dem U-Bahnen unter dem Zentrum der Stadt verkehren. Polizei, Feuerwehr und Wildbehörde benötigten mehrere Stunden, bis sie den Elch in dem sonst stark befahrenen Tunnelabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof und der Station Nationaltheater stellen konnten.

Elche stehen nicht auf der Liste der gefährdeten Arten. Noch bevor also eine öffentliche Debatte über die Verhältnismäßigkeit der Mittel aufflammen konnte, wurde der Tunnel-Elch von einem Jäger der Wildbehörde erlegt. (NaNa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.