Java, Heft IV/2012

Dampfloks in Java

Die Zuckerrohrsaison 2012 sieht Dampfbetrieb auf dem Niveau des Vorjahres. Von folgenden Mühlen wird regelmäßiger Einsatz von Dampfloks gemeldet (von West nach Ost): Pangka, Sumberharjo, Sragi, Tasikmadu, Purwodadi, Kanigoro, Pagottan, Semboro und Olean. In Soedhono, Rejosari und Asembagus stehen betriebsfähige Dampfloks als Einsatzreserve bereit. Eine Übersicht findet man auf der Webseite https://www.internationalsteam.co.uk. von Rob Dickinson.

Allerdings beschränkt sich der Einsatz der Dampfloks fast überall auf den Verschub im Werksgelände. Das Zuckerrohr wird meistens mit LKW angeliefert oder von Dieselloks aus den Feldern abgeholt. Lediglich die Mühlen Olean und Sumberharjo fahren 2012 noch mit Dampfloks  in die Felder, wobei die beladenen Züge fast immer erst nach Einbruch der Dunkelheit die Rückfahrt ins Werk antreten. Als schwerwiegendster Verlust ist 2012 das Ende der Dampfloks bei der Zuckermühle Merican zu beklagen. Bei einem Sturm war vor der Saison das Dach des Lokschuppens eingestürzt. Die teilweise schwer beschädigten Loks hat man nicht mehr repariert, sondern den Betrieb auf Traktoren umgestellt. Die Dampfloks der Zuckermühle Pagottan wurden zur Saison 2011 zu Dampfspeicherloks umgebaut. Da man ohnehin nur im Werksgelände rangiert und Frischdampf in der Fabrik zur Genüge vorhanden ist, könnte diese Betriebsform durchaus effizient sein. (Andreas Illert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.