USA, Heft III/2013

Stadtbahn Denver erreicht Golden

In Denver ist die 19 km lange Stadtbahnstrecke zum Jeffco Government Center in der Nachbarstadt Golden in Betrieb genommen worden. Bis westlich der Haltestelle Federal Center wurde die insgesamt rund 707 Mio. US-$ teure Strecke zweigleisig ausgeführt. Anschließend folgt ein eingleisiger Abschnitt mit einer bogenförmigen Brücke über eine Schnellstraße, zu welcher die Stadtbahn zunächst südlich und dann nördlich verläuft. Die neue Trasse befährt die neue Linie W, die sich ihren Innenstadtendpunkt Union Station mit den Linien C und E teilt. Der Grundtakt beträgt 15 Minuten, in Spitzenzeiten verkehren die Bahnen bis Federal Center alle 7,5 Mi­nuten. Die als West Rail Line bezeichnete Verbindung ist die erste des Projekts „FasTracks“, zu dem neben weiteren Stadtbahnstrecken auch der Aufbau eines elektrifizierten Regionalbahnnetzes sowie eine Bustrasse gehören. (NaNa)

 

neue Loks für Region Los Angeles

Der amerikanische Lokhersteller Electro-Motive Diesel Inc. (EMD) hat von der Southern California Regional Rail Authority einen Auftrag über 20 Dieselloks für die Regionalverkehre rund um Los Angeles erhalten. Mit den neuen F 125-Loks produziert das zu Caterpillar gehörende Unternehmen erstmals seit zwölf Jahren wieder Lokomotiven für den Personenverkehr. Die neuen diesel­elektrischen Maschinen mit einem Führerstand und einer Leistung von 4.700  hp entsprechen den neuesten Umweltstandards nach U.S. EPA Tier 4. Die rund 200 km/h schnellen Fahrzeuge sollen ab 2015 mit beim koreanischen Hersteller Rotem bestellten neuen Doppelstockwagen zum Einsatz kommen. (NaNa)

 

Amtrak ACS64 auf Testfahrt

Die ersten im Siemens-Werk in Sacramento/Kalifor-nien gebauten und im Mai 2013 vorgestellten Elloks vom Typ Amtrak Cities Sprinter (ACS64 600 u. 601) werden derzeit in einem umfassenden Testprogramm im Transportation Technology Center (TTC) des U.S. Department of Transportation (DOT) in Pueblo im US-Bundesstaat Colorado auf Herz und Nieren geprüft. Die Typtests umfassen Testfahrten mit Höchstgeschwindigkeit sowie Beschleunigungs- und Bremsvorgängen. Überprüft werden auch das Bordrechnersystem mit der Software sowie der Fahrkomfort durch Messungen der Geräuschentwicklung und Radschwingungen.

Zusätzlich zu den Testreihen im TTC führt derzeit die ACS64 602 als dritte Lok Probefahrten auf dem Northeast Corridor (NEC) und dem Keystone Corridor durch, wo die Reihe ab Herbst vor Regional- und Fernzügen eingesetzt werden soll. Eine vierte Maschine wird in einer Klimakammer getestet. Nach erfolgreicher Abnahme wird Siemens bis 2016 etwa zwei Loks pro Monat an Amtrak ausliefern, bis ein Endbestand von 70 Exemplaren erreicht ist.

(Eurailpress.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.