Belgien, Heft II/2014

Einigung mit Ansaldo-Breda

Diese HG-Züge des Typs V250 werden nie mehr in den Niederlanden oder in Belgien Planeinsätze erbringen. (Foto:  Mauritsvink/Wikipedia)

Diese HG-Züge des Typs V250 werden nie mehr in den Niederlanden oder in Belgien Planeinsätze erbringen. (Foto:
Mauritsvink/Wikipedia)

Die Belgische Staatsbahn SNCB und der Hersteller AnsaldoBreda haben sich jetzt auf eine Schadenersatzzahlung geeinigt. Es geht um die Züge V250. Die SNCB hatte drei für den Verkehr in die Niederlande bestellt, parallel zu den 16, welche die niederländische Bahn NS geordert hat.

Die belgischen Fahrzeuge wurden aber nie abgenommen. Die SNCB hatte daher eine Schadenersatzforderung von 27 Mio. EUR aufgestellt. Nach der Einigung wird AnsaldoBreda nun nur 2,5 Mio. € zahlen, alle weiteren Ansprüche werden zurückgenommen.

Damit wird es kein Gerichtsverfahren mehr geben. Die SNCB ließ sich von der erfolgreichen Einigung zwischen NS und AnsaldoBreda anleiten. Die NS bekommt 125 Mio. € und zudem einen Anteil an dem Verkaufspreis, sollten die Italiener die V250 veräußern können. Mit dem Fall V250 wird sich auch noch das niederländische Parlament beschäftigen, es hat eine parlamentarische Untersuchung angekündigt. (Eurailpress.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.