Südafrika

Schweres S-Bahn-Unglück in Denver

Ein Express-S-Bahnzug der PRASA (eine eigenständige Bahngesellschaft, gehört nicht zu der Transnet) von Pretoria fuhr am 28.4.2015 im Bahnhof Denver (Stadtteil von Johannesburg) offenbar wegen stark überhöhter Geschwindigkeit (gemeldet wurden 110 km/h) und Nicht-Beachtung eines roten Signals auf eine stehende S-Bahn auf. Bei den ca. 200 Reisenden im Expresszug und 710 in der S-Bahn gab nach ersten Meldungen einen Toten und 240 Verletzte, davon 28 Schwerverletzte sowie einen beträchtlichen Sachschaden. Der S-Bahn-Verkehr der Strecke (faktisch die Hauptverbindung von und nach Johannesburg) brach zunächst völlig zusammen.

(Quelle; Peter A. Stow  S.A. sowie Gauteng Metrorail, Bild: Archiv FE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.