USA, Heft II 2015

OBERLEITUNG UNTER STROM

Erstmals befuhr am 17. April ein neuer S-Bahntriebwagen mit eigener Kraft die gerade unter Spannung (25 kV / 60 Hz) gesetzte Neubaustrecke „East Rail Line“ des Denver RTD (Regional Transportation District) zwischen der Union Station in Denver und dem Denver International Airport. Die „Golden Spike“- Zeremonie für erste, 22,8 Meilen lange Linie des neuen S-Bahnsystems von Denver hatte schon am 24. November 2014 stattgefunden. Statt Schienennägeln wurden allerdings mit Gold lackierte Schienenklammern verwendet.

Die Mitte 2016 in Betrieb gehende East Rail Line ist Teil des sogenannten „Eagle P3 Project“, zu welchem auch die im Bau befindliche, 11,2 Meilen lange Gold Line zwischen der Union Station und dem im Westen gelegenen Wheat Ridge, der erste, 6,2 Meilen lange Abschnitt der Nordwestern Rail Line von der Union Station nach Westminster und die Strecke von der Union Station in den nördlichen Vorort Northglenn gehören.

Das neue S-Bahnnetz von Denver wird unter dem Namen „FasTracks“ betrieben werden. Das Ganze ist als Vollbahn konzipiert und darf nicht mit dem Stadtbahnsystem von Denver verwechselt werden.

Der Bau der East Rail Line begann im August 2010 und weist sechs Stationen auf. Geplant ist ein 15-Minuten-Takt zwischen 6:00 und 20:00 Uhr, ein 30-Minuten-Takt zu allen übrigen Zeiten. Die Fahrzeit zwischen beiden Endpunkten wird rund 35 Minuten betragen. Zum Einsatz kommen auf dem neuen Netz insgesamt 66 zweiteilige, 127 km/h schnelle Elektrotriebwagen von Hyundai Rotem, wobei deren Stahlwagenkästen in Südkorea gefertigt, nach den USA verschifft und bei Hyundai Rotem in Philadelphia endmontiert werden.

(TRAINS online)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.