Australien, Heft I/2016: Rundnasen-Lok-Fest

Australien besaß bis vor wenigen Jahren eine größere „Artenvielfalt“ an Rundnasen-Loks (dort „bull-dog noses“ genannt) als das Mutterland dieser Loks, die USA. Doch 2013 endete der Planeinsatz im Personenverkehr (V-Line) und auch die letzten Rundnasen von Alco (class 44) mussten sich aus dem Plandienst verabschieden.

2014 endete dann auch der Einsatz bei den großen Güter-Gesellschaften Aurizon (ex QR-National) und Pacific National. Seitdem verkehren nur noch wenige Lokomotiven mit Bauzügen im Auftrag der Southern Shorthaul Railroad (SSR) und gelegentlich als Vorspann bei Güterzügen von Genessee & Wyoming (G&W). Die umfangreichen Loklieferungen von UGL, Downer EDI, EMD und aus China haben in den letzten Jahren den Diesellokbestand in Australien grundlegend verändert und verjüngt. Grund genug für die australischen Eisenbahnfreunde, ein großes Abschiedsfest für die „Bulldog Noses“ im Eisenbahnmuseum von Goulburn/NSW (ca. 3,5 Stunden von Sydney entfernt) zu organisieren. Es wird das größte Bahnfest seit vielen Jahren in Australien sein mit über 20 Lokomotiven unterschiedlicher Bauarten von Clyde, EMD und Alco sowie umfangreichem Festprogramm, Drehscheiben-Paraden und Sonderfahrten.

Nähere Infos findet man unter: www.streamliners2016.com.

(Christoph Grimm)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.