USA – Highspeed 2: Kalifornien

Der neu gewählte demokratische Gouverneur Gavin Newsom von Kalifornien gab am 12. Februar vor einer gemeinsamen Sitzung der kalifornischen Legislative seinen ersten Tätigkeitsbericht ab. Darin erwähnte er „die harten Forderungen, denen wir uns in den Bereichen Schiene, Wasser und Energie gemeinsam stellen müssen.“ Newsom verwarf die Pläne für den Bau einer 1.300 km langen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Los Angeles und San Francisco, da diese zu teuer sei. Stattdessen sollen zunächst die derzeit schon im Bau befindlichen knapp 300 km Strecke im Central Valley von Merced über Fresno nach Bakersfield möglichst schnell zu Ende gebaut werden, um ein Vorzeigeergebnis zu erhalten, die schlimmste Luftverschmutzung Amerikas im Central Valley zu reduzieren und  die langen Pendlerfahrten der dortigen Anwohner zu minimieren. Ein Weiterbau der HG-Strecke ist damit nicht gänzlich verworfen, doch zunächst mit baldiger Beendigung der Planungsarbeiten auf Eis gelegt. (HSRA, Regierung; WK/TE)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.