Indien: Verkehrsministerium prüft Geschwindigkeitserhöhung der Touristenbahn Kalka – Shimla

Indien: Zug Kalka - ShimlaNachdem der indische Eisenbahnminister Piyush Goyal angekündigt hat, die Geschwindigkeit auf der Schmalspurbahnstrecke Kalka – Shimla des UNESCO-Weltkulturerbes zu erhöhen, befürchten die Einwohner von Shimla und die mit der Tourismusindustrie verbundene Bevölkerung, dass eine solche Erhöhung den Charme der Reise beenden könnte, da nur die langsame Geschwindigkeit des Zuges den Reisenden reichlich Gelegenheit bietet, die landschaftliche Schönheit der Hügel und der üppig grünen Wälder zu genießen.

Der Eisenbahnminister hatte die Ambala Rail Division der Nördlichen Bahnverwaltung im Mai gebeten, eine Reduzierung der Fahrzeiten von fünf auf drei Stunden vorzunehmen. Die 97 km lange Eisenbahnstrecke verfügt über 900 scharfe Kurven sowie 102 Tunnel und 988 Brücken. Das Ministerium prüft die Möglichkeit, Talgo-Züge zu betreiben, die seit mehreren Jahrzehnten in den hügeligen Gebieten Taiwans fahren. Ein fünfköpfiges Team führte vom Bahnhof Kalka am 28. November 2018 einen Probebetrieb eines Sonderzuges mit 7 Wagen durch, um Bremsproben durchzuführen und die Verlegung von Signalen für den Fall einer Erhöhung der Zuggeschwindigkeit zu entscheiden.

Eisenbahnexperten waren bisher der Meinung, dass die derzeitige Geschwindigkeit nicht erhöht werden kann, bis größere Änderungen an Gleisen oder Wagen vorgenommen werden. Sanjay Sood, Inhaber von Shimlas ältestem Restaurant und ehemaliger Präsident der Hotelvereinigung, argumentiert gegenüber der India Times, dass jede Geschwindigkeitserhöhung die Grundidee einer „Freizeitreise“ für Touristen zerstören würde. Die vorhandene Geschwindigkeit gibt den Besuchern genügend Zeit, um die Reise zu genießen. „Anstatt an der Geschwindigkeit des Spielzeugzugs herumzubasteln, sollte die indische Regierung eine neue Breitspurstrecke zwischen Kalka und Shimla bauen, um schnellere Züge zu fahren.“

Der in Shimla lebende Schriftsteller und Historiker Raja Bhasin ist der Meinung, dass eine Verkürzung der Fahrt um eine Stunde eine gute Idee wäre, vorausgesetzt, die Sicherheit der Passagiere wird nicht beeinträchtigt und alle Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen. Neben der Erhöhung der Geschwindigkeit sollten die Sitze komfortabler gestaltet und der Zug um einen Vistadome-Aussichtswagen mit Glasdach erweitert werden.

WKZ, Quelle: India Times

Ergänzung zu unserem Themenheft IndienHeft 1/2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.