Belgien, Heft IV 2015

Tunnel verbessert Fahrplan

Zum Fahrplanwechsel am 13.12.2015 wird insbesondere in Wallonien und Brüssel durch die Eröffnung des Eisenbahntunnels Schuman-Josaphat das Angebot deutlich verbessert. Der 1.250 m lange zweigleisige Tunnel verbindet die Bahnhöfe Schuman und Meiser miteinander. Dadurch entsteht eine direkte Verbindung zwischen dem Europaviertel und den meisten Großstädten des Landes (Achse Mechelen/Hasselt und Achse Löwen/Lüttich), ohne dass dabei der Anschluss nach Brüssel-Nord über das stark belastete Verkehrsviereck Quadrilatère-Nord erforderlich ist. Der Tunnel erlaubt die Verbindung der Linien 161 Namur – Bruxelles, 124 Charleroi – Bruxelles und 26 Süd mit 26 Nord, er wird von zwei IC-Linien (IC 17 und IC 27) sowie dem Vorortverkehr Suburbaine genutzt. Ein Teil des Tunnels wurde direkt unter einem existierenden Autotunnel ausgehoben. Die Fahrebene des Autotunnels wird dabei als temporäre Dachkonstruktion des Bahntunnels verwendet. (Eurailpress.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.