Dänemark/Schweden, II/2012

DSB verlässt Göteborg

Nach einem jährlichen Defizit von elf Mio. € trat die schwedische Tochter der Dänischen Staatsbahnen, DSB Väst, von dem mit der Verkehrsbehörde Västtrafik bestehenden Verkehrsvertrag vorzeitig zurück. Im Dezember 2010 hatte das Eisenbahnverkehrsunternehmen in einem Acht-Jahres-Vertrag den Regionalverkehr rund um Göteborg übernommen. Auch mit mehreren Maßnahmen zur Kostensenkung konnten jedoch nicht die Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Betrieb geschaffen werden. Ab dem 1. Mai erbringen jetzt die Schwedischen Staatsbahnen (SJ) übergangsweise für drei Jahre die Leistungen. Bis dahin soll die Ausschreibung eines längerfristigen Vertrags vorbereitet werden. Für die DSB ist der Ausstieg mit einer Vertragsstrafe in Höhe von 27,5 Mio. € an Västtrafik verbunden.

(NaNa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.