Serbien, Heft II/2013

FLIRTS für Belgrader S-Bahn

Die Serbische Staatsbahn (iS) beschafft bei Stadler Rail 21 elektrische Triebzüge des Typs Flirt für den S­Bahn-Verkehr in der Region Belgrad. Die Finanzierung der Bestellung mit einem Auftragsvolumen von 100 Mio. Euro erfolgt über die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) in London. Bei den Zügen, dem ersten Flirt-Auftrag aus Südosteuropa, handelt es sich um vierteilige Einheiten der Generation Flirt 3. Die für den Einsatz auf dem serbischen, mit 25 kV/50 Hz elektrifizierten Streckennetz bestimmten Garnituren sind für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ausgelegt und können in Dreifachtraktion eingesetzt werden. Sie sind durchgehend stufenlos begehbar und verfügen über 234 Sitzplätze, darunter zwölf Plätze in der ersten Klasse.

Zur Innenausstattung gehören Multifunktionsbereiche im Einstiegsbereich, ein behindertenfreundliches WC sowie eine Klimaanlage. SOS-Sprech­zellen ermöglichen einen Kontakt mit dem Triebfahrzeugführer. Die in Aluminium-Leichtbauweise hergestellten Fahrzeuge verfügen vorerst über einen Typ der Indusi-Zugsicherung, eine spätere Nachrüstung auf ETCS, Level 2, ist berücksichtigt. Den Bedürfnissen der Serbischen Bahn entsprechend hat jeder der vier Wagenkästen eine zweiflügelige Fahrgasttür pro Seite. Die erste Komposition wird im Herbst 2014 ausgeliefert. Zehn Wochen später beginnt die Serienauslieferung der übrigen 20 Garnituren im Zwei- Wochen-Takt. (NaNa)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.