Großbritannien: „TORNADO“ FÄHRT 100 MEILEN/STD.

In der Nacht vom 11./12. April kehrte einmalig der Dampfbetrieb mit 100 mph (161 km/h) auf die britischen Bahnen zurück. Die Neubaudampflok „Tornado“ führte in dieser Nacht ihre 100 mph-Probefahrten auf der East Coast Main Line zwischen Newcastle und Doncaster durch. Damit sollte die Zulassung für einen regulären Betrieb bei Charter- und Exkursionszügen mit 90 mph ermöglicht werden. Die britischen Zulassungsregeln verlangen ein Überschreiten der zulässigen Geschwindigkeit um mindestens 10 %, um ein Funktionieren der Sicherheits- und Signalisierungssysteme auch bei der höheren Geschwindigkeit zu demonstrieren. In den frühen Stunden des 12. April erreichte die „Tornado“ schließlich etwa 101 mph in der Nähe von Thirsk, nördlich von York.

Dampfzüge mit 100 mph fuhren zuletzt in Großbritannien in der Mitte der 1960er Jahre auf der Strecke von London nach Bournemouth, wo trotz der offiziell niedrigeren Geschwindigkeitsgrenze mit Dampflok bespannte Expresszüge bis letztmalig 1967 bei Bedarf regelmäßig 100 mph-Grenze erreichten. (TRAINS online)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.