Ekuador: 400 km lange Küstenbahn geplant

Der Generalsekretär der Präsidentschaft in Ekuador, Eduardo Jurado, hat am 10. Oktober 2018 angekündigt, dass 1 Mrd. US-$ in den Bau einer 400 km langen Bahnstrecke „Tren Playero“ investiert werden soll, welche die Städte Daule und Manta entlang der Küste miteinander verbindet. Die Strecke durchfährt dabei die drei Küstenprovinzen Guayas, Santa Elena und Manabí, soll den Tourismus fördern und die Verbindungen zu den wichtigsten Häfen von Guayaquil, Posorja und Manta sowie zu den Flughäfen von Manta, Guayaquil und Salinas herstellen, welche für die Entwicklung der Wirtschaft dieser Provinzen von wesentlicher Bedeutung sind.

Der neue Minister für Transport und Öffentliche Arbeiten, Jorge Aurelio Equador, wies darauf hin, dass der erste 100 km lange Abschnitt – der Posorja, Guayaquil und Daule verbinden soll – in 26 Monaten mit „nicht rückzahlbaren“ Mitteln und der Zuteilung einer Konzession fertiggestellt werden soll. Der Bau des zweiten Abschnitts – von über 300 km – wird mehr als ein Jahr dauern und höchstwahrscheinlich mit öffentlichen Mitteln durchgeführt.

(El Universo, Wolfgang Kieslich)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.