Iran: Strecke Qazvin – Rasht in Betrieb

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat am 6.  März die 164 km lange Bahnstrecke Qazvin – Rasht eingeweiht, die Teil eines „grünen Korridors vom Kaspischen Meer zum Golf“ bildet. Der Iran hat seit 2014 1,85 Mrd. US-$ in die Strecke investiert. Schätzungen zufolge werden im ersten Betriebsjahr 1,4 Mio. Fahrgäste und 5,1 Mio. t Fracht sowie in den Folgejahren 2,8 Mio. Reisende und 7 Mio. t Fracht über diese Eisenbahnverbindung befördert. Gleichzeitig wurde ein Memorandum zur Weiterführung der Eisenbahnlinie nach Astara unterzeichnet.

Die iranische Provinz Gilan grenzt an Aserbaidschan und liegt am Kaspischen Meer. Seit Jahren bemüht sich der Iran um den Ausbau seines Schienennetzes mit einem Nord-Süd-Korridor, der über die iran-aserbaidschanische Grenzstadt Astara den Iran mit dem Kaukasus verbindet. Aserbaidschan hat für das verbleibende Stück Rasht – Astara einen Kredit von 500 Mio. US-$ gewährt.

(Azernews, Jerusalem Post, Regier. Iran, WK/TE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.