Kamerun: Weiter kein Personenverkehr nach Eseka

Vor der Eisenbahnkatastrophe von Eseka am 21. Oktober 2016 (Nachricht im Spiegel)beförderte die Kamerunische Eisenbahn (Camrail) auf der Bahnlinie Yaoundé – Douala durchschnittlich 1.523 Menschen pro Tag. Aber seit diesem Unfall, bei dem 79 Menschen getötet und fast 600 verletzt wurden, ist dieser Dienst eingestellt worden, und nur Güterverkehr findet noch statt.

Die Wiederkehr des Intercity-Zuges, der zweimal täglich zwischen den beiden Städten verkehrte, wurde mehrfach angekündigt und immer noch nicht verwirklicht. Eine der direkten Folgen war die Intensivierung des Straßenverkehrs auf der Nationalstraße Nr. 3, der sogenannten Todesroute (4.200 Unfälle, davon 179 Todesfälle zwischen Januar und August 2017).

(Eco Matin, WK)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.