Finnland: Operail startet im Herbst

In Finnland sind Ende Juni die ersten beiden Operail-Lokomotiven eingetroffen, und die finnische Transportbehörde Traficom hat das Sicherheitsmanagementsystem der Operail Finland Oy genehmigt. Das Unternehmen erhielt im Mai eine Lizenz für Verkehrsdienste auf der finnischen Eisenbahninfrastruktur. Der Güterverkehr soll im Herbst mit neun Power-Haul-Dieselloks von Wabtec (ex GE) aufgenommen werden.…

weiterlesen

Großbritannien: Brennstoffzellenprojekt “Breeze” kommt voran

Das britische Projekt eines Zuges mit Brennstoffzellenantrieb kommt voran. Eversholt Rail und Alstom, die das Projekt Anfang 2019 vorgestellt hatten, wollen nun eine Mio. GPB investieren. Die Breeze-Züge werden im Widnes Transport Technology Centre von Alstom gebaut, das sich derzeit zum wichtigsten Zentrum für die Modernisierung von Zügen in Großbritannien…

weiterlesen

Bombardier wird Alstom

Die EU-Kommission hat die Übernahme von Bombardier Transportation durch Alstom nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Die Genehmigung ergeht unter der Bedingung, dass Alstom seine Verpflichtungszusagen vollständig umsetzt. Die Kommission hatte gegen die ursprünglich angemeldete Form wettbewerbsrechtliche Bedenken in den Bereichen Hochgeschwindigkeitszüge, Fernverkehrszüge sowie Signaltechniklösungen für den Fernverkehr. Die Kommission hat die…

weiterlesen

Eisenbahnnachrichten aus der Ukraine

In der Vorbereitung des Heftes haben sich einige aktuelle Meldungen gesammelt, die wir hier an Sie weiter geben. (Verf.: Wolfgang Kieslich) UKRZALIZNYCJA AUF DEM WEG IN DIE TEILPRIVATISIERTE ZUKUNFT INVESTITIONEN IN DEN FAHRZEUGPARK UKRZALIZNYCJA SOLL EINE HOLDING WIE DIE DEUTSCHE BAHN WERDEN SUCHE NACH EINEM NEUEN VORSTANDVORSITZENDEN RUSSLAND ÜBERNIMMT DIE…

weiterlesen

Rumänien: Neue Triebwagen ausgeschieben

Die Eisenbahn-Reformbehörde Autoritatea pentru Reformă Feroviară (ARF) will 20 Elektrotriebwagen mit Niederflurbereich beschaffen. Kürzlich wurde dazu das offene Verfahren (TED: 2020/S 067-158954) veröffentlicht. Die Fahrzeuge sollen im Interregio-Verkehr eingesetzt werden. Vorgesehen ist zudem ein Wartungsvertrag über 15 Jahre. Optional können weitere 20 Triebwagen beschafft und der Wartungsvertrag um 15 Jahre…

weiterlesen