Brasilien, III/2010

HGV-Ausschreibung veröffentlicht

Mitte Juli wurden von Präsident Luiz Inacio Lula da Silva die Ausschreibungsunterlagen für den Hochgeschwindigkeitszug (TAV) der Öffentlichkeit vorgestellt, der Campinas mit Rio de Janeiro über Sao Paulo verbinden wird. Die Wettbewerber sollten die Angebote bis zum 29. November einreichen. Die Vergabe ist für den 16. Dezember geplant.

Der Fahrpreis in der Economy Class kostet nach der Festlegung durch den Rechnungshof (TCU) maximal zwischen R$ 149,85 (68,11 €) und R$ 199,73 (90,79 €) zu Spitzenzeiten. Die Fahrzeit wird auf eine Stunde und 33 Minuten veranschlagt. Der Gewinner der Ausschreibung wird die Firma oder das Konsortium sein, das den günstigsten Tarif anbietet. Die Gesamtkosten des Projekts waren zuvor von der Nationalen Agentur für den Landverkehr ANTT auf 34,6 Milliarden R$ (15,7 Mrd. €) veranschlagt worden, nach der technischen Überprüfung durch den TCU auf 33,1 Milliarden R$ (15,0 Mrd. €) korrigiert.

Der Hochgeschwindigkeitszug wird mindestens sieben Bahnhöfe zwischen den Staaten Rio de Janeiro und Sao Paulo bedienen. Die Studien geben nur eine allgemeine Route für den Zug vor. Die Bieter der Ausschreibung können unterschiedliche Trassen vorschlagen, unter Einhaltung der festgelegten Haltepunkte. Wenn eine Trasse anders verläuft als von der Regierung festgelegt wurde und Enteignungen notwendig werden, so gehen diese Kosten zu Lasten des Unternehmers. Der Studie zufolge werden die Brutto-Umsatzerlöse des Projekts in den 40 Jahren der Konzession 192 Milliarden R$ (87,3 Mrd. €) betragen, wobei mit über 18 Mio. Fahrgästen pro Jahr gerechnet wird.

(Nationale Nachrichtendienste Brasiliens, Übersetzung Ralf Henze)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.