Zimbabwe, IV/2010

Von Gaunern de-elektrifiziert AI

Auf der mit 25 kV/50Hz elektrifizierten Strecke von Harare nach Gweru haben Diebstahl und Vandalismus zu erheblichen Problemen geführt. Inzwischen ist von ursprünglich 307 Kilometern nur noch auf dem 65 km langen Abschnitt zwischen Gweru und Kwekwe elektrischer Zugbetrieb möglich. Die NRZ prüfen, ob für einen Wiederaufbau der Oberleitung anderes Material als Kupfer benutzt werden kann. Die Kosten werden auf ca. 30 Mio. US-$ geschätzt.

An der Dampffront war Mitte 2010 in Bulawayo weiterhin mindestens eine Garratt im Rangierdienst („West Ende shunt“) eingesetzt. Von den legendären Dampf-Safaris für Eisenbahnfreunde konnte im Jahr 2010 zumindest eine Veranstaltung durchgeführt werden. Die NRZ planen eine Reihe von lokalen Dampfsonderzügen, sobald mit dem Ende der Trockenzeit die Waldbrandgefahr abklingt. (CRJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.