Japan, I/2011

Systemausfall verursacht Chaos TE

Völlig Undenkbares geschah kürzlich in Japan:

Alle Shinkansen-Züge nördlich von Tokio, betrieben von JR East, wurden eines Montags für 75 Minuten gestoppt. Grund war ein Systemausfall im Computersystem Kosmos, welches den Betrieb, den Fahrplan und die Signalisierung der Shinkansen kontrolliert.

Der Systemfehler, zurückzuführen auf menschliches Versagen beim Hersteller Hitachi, verursachte die Streichung von 15 Fahrten und Verzögerungen von bis zu 2 Std. 13 Min. bei 124 weiteren Zügen.

Insgesamt mussten mindestens 81.200 Fahrgäste mit Reservierungen Verspätungen hinnehmen. Hinzu kamen weitere Reisende mit nicht reservierten Plätzen.

Schon einige Tage zuvor hatten elektrische Probleme Verzögerungen auf den gleichen Strecken verursacht, während starker Schneefall im Süden Japans zu Ausfällen auf dem Tokaido-Shinkansen von Tokio nach Kyoto und Osaka führte.

(Trains)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.