Spanien: Ouigo startet Low-Cost-Verkehr

Die SNCF erobert mit „Ouigo“ Spaniens HGVerkehr.

Die SNCF erobert mit „Ouigo“ Spaniens HGVerkehr. (Foto: Alstom, Sammlung TE)

Die OUIGO España, eine spanische Tochtergesellschaft der SNCF, weihte am 7. Mai 2021 mit einem für das spanische Netz angepassten TGV-Euroduplex den Low-Cost-Hochgeschwindigkeitsverkehr „Ouigo“ zwischen Madrid und Barcelona offiziell ein.

Der kommerzielle Betrieb startete dann am 10. Mai mit vier TGV-Einheiten und fünf täglichen Hin- und Rückfahrten, mit Halten in Zaragoza und Tarragona sowie einer täglichen Kapazität von 5.000 Plätzen. Ouigo bietet Hochgeschwindigkeitsreisen zu Preisen ab nur 9 € an. Die Fahrzeit Madrid – Barcelona beträgt 2,5 Stunden. Die spanischen Renfe werden den Betrieb ihres Low-Cost-Angebots „Avlo“ am 23.Juni 2021 auf demselben Korridor im spanischen Nordwesten aufnehmen.

Nach diesen ersten vier „Ouigo“-Zügen werden derzeit zehn weitere TGV-Euroduplex von Alstom für mehrere Hochgeschwindigkeitsstrecken in Spanien umgebaut: zunächst für die Strecken Madrid – Valencia und Madrid – Alicante und anschließend Andalusien (Madrid – Sevilla und Madrid – Malaga). OUIGO España wird somit eine Flotte von 14 Zügen für fünf Ziele haben, die von Madrid abfahren: Barcelona, Valencia, Alicante, Sevilla und Malaga.

(eurailpress.de, Pressemitteilung Alstom)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.