China – Dampfloks: tot und doch nicht tot

In Sandaoling endete im Juni der Einsatz von Dampfloks vor Zügen aus dem Tagebau.

Landschaftlich keine Offenbarung, aber nun vermutlich die letzte Dampfstrecke in China: Die wenige Kilometer lange Anschlussbahn durch die Wüste zur Untertagemine 2 von Sandaoling soll weiter mit Loks der Baureihe JS betrieben werden.
(Foto: Andreas Illert, 5. Dez. 2018)

In Sandaoling endete im Juni der Einsatz von Dampfloks vor Zügen aus dem Tagebau. Die Kohlevorräte in der Grube sind erschöpft. Die Meldung stammt von einem chinesischen Guide. Für Eisenbahnfans aus dem Ausland ist eine Reise nach China wegen der Quarantänebestimmungen derzeit kaum realisierbar.

Einige Loks der Baureihe JS sollen weiterhin für Züge zwischen dem Übergabebahnhof und dem Schacht der unterirdischen Mine Nr. 2 in Betrieb bleiben. Wenn sich diese Nachricht bestätigt, wäre der planmäßige, nicht-touristische Dampflokeinsatz in China doch noch nicht komplett beendet, sondern würde mit ein bis zwei Loks täglich auf sehr niedrigem Niveau fortgesetzt.

(Andreas Illert/Internet/SY Country)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.